Location

Grado

Grado ist seit jeher ein bedeutendes Reiseziel der Region Friaul Julisch Venetien.

Bei seiner Entstehung war Grado sowohl ein Seehafen der Stadt Aquileia wie auch ein Castrum; während der Einwanderung der Langobarden wurde es dann zum vorläufigen Sitz des Patriarchats von Aquileia und schließlich geriet es unter venezianische Kontrolle, indem es Teil des Herrschaftsbereiches des Dogen der Republik Venedig wurde.

Am Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Lagunenstadt unter der österreichischen Herrschaft von einem einfachen Fischerdorf zu einem geschätzten Badeort, so dass Persönlichkeiten wie Freud und Pirandello zu seinen Badestränden kamen. Die erworbenen kulturellen Einflüsse vereinigen sich in einzigartigen Merkmalen der Umgebung, die in dem Verhalten seiner Leute, in den charakteristischen Produkten und in der Tradition zu erkennen sind.

Grado bietet seinen Gästen die Möglichkeiten, diese Gebiete auf eine suggestive Weise zu befahren und zu besichtigen, indem man die Lagunenwege der Küste durchquert, die die Mündung des Flusses Isonzo mit der venezianischen Lagune verbinden, oder mit dem Fahrrad über den Alpe Adria Radweg, der bis nach Tarvis reicht.
Ihren Gästen bieten Grado und die Region Friaul Julisch Venetien also abwechslungsreiche Erlebnisse an, wobei die breite Palette an Möglichkeiten jegliche Vorstellungskraft übertrifft.

Der Strand

Der fast zwei Kilometer lange Hauptstrand von Grado bietet, neben vielen frei zugänglichen Flächen, eine Auswahl an Badestränden mit jeglichem Komfort für den anspruchsvollen Touristen.

Das ist möglich dank der Pflege des Strandes und all seiner Einrichtungen sowie des Angebots, das sich von den bekannten Thermalbädern bis zu einer Auswahl an Unterhaltungsmöglichkeiten für jede Altersgruppe erstreckt.

Die Animation am Strand ist sehr vielfältig: Stretching, Pilates, Yoga, Aquagym, Nia, Nordic Walking, Baby und Mini Club, Veranstaltungen für Kinder, Events und Happy Hour.

Der Parco Acquatico (Wasserpark) befindet sich direkt am Hauptstrand und ist von Grün umgeben. Großes Meerwasserbecken, Hydromassage-Anlagen und Wasserfälle für die Kräftigung des Körpers, Sprungbretter, Wasserrutsche, Spielgeräte für Kinder und eine Bar mit „Unterwassersitzen“ zum Genießen des Lieblingsgetränks, während man im Wasser bleibt.
Während der wärmsten Monaten des Sommers werden auch die Psammotherapie oder Sandbäder eingesetzt, die ältesten Therapieformen des Istituto Talassoterapico von Grado.

Die Lagune

Die Lagune von Grado erstreckt sich über eine Fläche von fast 90 km² an einem Küstenabschnitt von etwa 17 km, von Fossalon di Grado bis zur Insel Anfora-Porto Buso, an der Mündung der Flüsse Aussa und Corno.

Die Lagune ist die magische natürliche Umgebung, in der Grado entstanden ist, sie verkörpert sein Wesen, sein Licht. Eine Vielfalt von üppig bewachsenen kleinen Inseln, Kanälen, Bächen, Vegetation und Watt, die zu jeder Tagesstunde und Jahreszeit ihre Farbe ändern. Hier stehen die Casoni, die Hütten der Fischer, die aus Schlamm und Schilf gebaut und nach einer uralten Technik verflochten wurden.

Die Fahrt auf dem flachen Wasser der Lagune kann man an Bord der „Batele“, typischen Schiffen mit flachem Boden und Holzrudern, oder mit Kanus und Segelbooten zurücklegen.

Die Schönheit der Lagune von Grado kann man auch in seiner Natur entdecken; reich an Bäumen, vielen Vogel-Arten, und den zahlreichen Valli da Pesca (Fischfanggründen), die die Umgebung zu einem einmaligen Erlebnis für die Besucher der Goldenen Insel machen.
Die berühmteste kleine Insel oder „Mota” heißt Safòn: sie wurde von dem berühmten Regisseur Pier Paolo Pasolini ausgewählt, um in der Lagune einige Szenen des Films Medea zu drehen, mit Maria Callas in der Hauptrolle.

Friaul Julisch Venetien

Ippolito Nievo bezeichnete die Region Friaul Julisch Venetien als ein „kleines Kompendium des Universums“. Der italienische Schriftsteller konnte keine besseren Worte finden, um einen einzigartigen Fall unter den italienischen Regionen zu beschreiben.

Durch seine geographische Lage grenzt Friaul Julisch Venetien an drei wichtige ethnische und sprachliche Welten des Europäischen Kontinents: die romanische, slawische und germanische, die im Laufe der Jahrhunderte zuerst gegeneinander gekämpft und dann harmonisiert haben, indem sie eine Vielfalt an Merkmalen und Traditionen geschaffen haben, die Grado in ihrer Einzigartigkeit kennzeichnen.

Ein Kompendium von bezaubernden Alpengipfeln im Wechsel mit ausgedehnten Feuchtgebieten, wie die Lagune von Grado, von steil ins Meer abfallenden Riffen und einer Küste mit sanft abfallenden Sandstränden.

Eine unendliche Schönheit in vollen Zügen auskosten im Einklang mit den Jahreszeiten. Jahreszeiten reich an eigenen Farbtönen und typischen Aromen.